28.04.2021 in Stadtverordnetenfraktion von SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

Radverkehrsplan 3.0 große Chance für Bremerhaven! Stadträte der Koalition sind nun am Zuge.

 


„Mit dem Radverkehrsplan 3.0 können wir in Bremerhaven zusätzlich viel bewegen“, zeigt sich der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion Sönke Allers überzeugt. Für die SPD ist die Koalition auf der „richtigen Spur“ durch die zusätzlichen kommunalen Haushaltsmittel. Trotzdem werden weitere Finanzunterstützungen benötigt, um den Fahrradverkehr noch attraktiver zu machen in Bremerhaven. Dieses kann aus Sicht der SPD-Fraktion nicht allein über den kommunalen Haushalt gestemmt werden.


„Wir haben Herausforderungen wie den Elbinger Platz, die Fahrradachse Bremerhaven und weitere Projekte, die nun eine finanzielle Unterstützung durch den Radverkehrsplan 3.0 erhalten können,“ so Allers. „Damit würden wir zeitlich Maßnahmen umsetzen, die sonst erst in zukünftigen Haushaltsberatungen auf der Agenda gestanden hätten.“
Thematik Stellplätze und Abstellflächen in den Stadtteilen ist neu zu bewerten


Für den SPD Politiker sind nun die Stadträte Schomaker ( FDP ) und Neuhoff ( CDU ) gefordert: „Baudezernat und Stadtplanung können mit ihren Fachleuten das Programm zügig abprüfen und Vorlagen einbringen, die z.B. die Themen Stellflächen, Sicherheit im Straßenverkehr, Fahrradhäuser an hochfrequentierten Plätzen und weitere benötige Maßnahmen in Bremerhaven aufnehmen“. Die SPD-Fraktion ist sich bewusst, dass Maßnahmen nicht ohne finanzielle Komplementierungen umzusetzen sind. Die Bundesmittel aber nicht zu nutzen wäre grob fahrlässig und würde den Prozess zu mehr Radverkehr in Bremerhaven nur verzögern.

 

18.03.2021 in Unterbezirk von SPD Bremerhaven

Uwe Schmidt im Facebook-Live Interview

 

Am Mittwoch, den 17. März 2021, wurde unser Bundestagskandidat und -abgeordneter Uwe Schmidt von der stellvertretenden Vorsitzenden der Bremerhavener SPD, Janina Brünjes, zu zahlreichen Themen befragt, die Interessierte vorab eingesendet hatten oder wärend des laufendes Interviews ergänzt wurden. 

Sie wollen unseren Bundestagskandidaten näher kennenlernen? Schauen Sie doch gerne mal rein. Das Interview ist auf Facebook hinterlegt, ein Konto ist zum Betrachten des Videos nicht erforderlich. 

Sie finden das Video unter diesem Link. Der Link führt auf eine externe Website!

 

16.03.2021 in Aktuelle Meldung von SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

Gemeinsame Pressemitteilung der SPD, CDU und FDP

 

Errichtung der ersten Wasserstofftankstelle für ÖPNV in Bremerhaven
100% grüner Wasserstoff aus Bremerhaven für den öffentlichen Personennahverkehr

Bremerhaven, 16. März 2021 –

BremerhavenBus startet mit 7 Brennstoffzellenbussen in den emissionsfeien Nahverkehr. Vor dem Betriebsgelände wird eine öffentlich zugängliche Wasserstofftankstelle zur signifikanten Senkung der CO2 -Emissionen im Bremerhavener Bus-, Lkw- und Personenverkehr errichtet. Die im Dezember letzten Jahres gegründete HY.City.Bremerhaven GmbH & Co. KG plant die Erzeugung 100% grünen Wasserstoffs im Gewerbegebiet am Grauwallring und somit den Aufbau einer entsprechenden Wertschöpfungskette.
Grüner Wasserstoff ist eine wichtige Säule, um die Klimaziele auch in dem Bereich des öffentlichen Nahverkehrs zu erreichen. Der Sektor Verkehr und Transport macht rund 19 % des gesamten Treibhausgasausstoßes in Deutschland aus. Für 7 Brennstoffzellenbusse hat BremerhavenBus einen Förderbescheid des Landes Bremen erhalten und will damit dazu beitragen, ein großes Zeichen für die Senkung der CO2 -Emissionen zu setzen. Robert Haase, Vorstand BremerhavenBus, betont: „Ich war von Anfang an davon überzeugt, dass wir mit der Beschaffung dieser Wasserstoffbusse den ersten großen Schritt hin zu einem 100% emissionsfreien Nahverkehr in der Stadt Bremerhaven beschreiten können.” Thorsten Raschen MdBB, Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion Bremerhaven und Aufsichtsratsvorsitzender der BVV, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass unsere langjährigen Anstrengungen für eine regionale Wasserstoffnutzung im Busverkehr Früchte tragen und dass wir somit unsere Zusagen des 2019 geschlossenen Koalitionsvertrages zwischen SPD, CDU und FDP erfüllen können”. Mit der Förderzusage des Landes Bremen kann BremerhavenBus nun die europaweite Ausschreibung für die Busbeschaffung starten. Mit der Aufnahme des Linienbetriebs wird noch im Jahr 2022 gerechnet.
Der 100% grüne Kraftstoff für die Busse wird durch die HY.City.Bremerhaven GmbH & Co. KG bestehend aus den Unternehmen Green Fuels GmbH, GP JOULE, BremerhavenBus, Unabhängige Tanklogistik GmbH und Georg Grube in Bremerhaven produziert. Die neue Gesellschaft hat sich das Ziel gesetzt, den Nahverkehrs- und Transportsektor in Bremerhaven auf grüne Räder zu stellen. Die neu zu errichtende öffentliche Wasserstofftankstelle wird gerade in Abstimmung mit den zuständigen Ansprechpartnern der Stadt Bremerhaven und der BIS Bremerhaven geplant. Der 100% grüne Wasserstoff kann in der ersten Ausbaustufe zukünftig an der strategisch günstig gelegenen Autobahnabfahrt Mitte in direkter Umgebung der Verkehrsgesellschaft getankt werden. Schon in dieser ersten Ausbaustufe können neben den Bussen auch sofort private Pkw und Lkw an den zwei Zapfsäulen grünen Wasserstoff betanken. „Wir gehen davon aus, dass die neue Gesellschaft HY.City.Bremerhaven GmbH & Co. KG als zweite Ausbaustufe zügig auch im Süden und Norden der
Stadt Bremerhaven Tankstellen errichten wird. Wichtig ist, dass die Tankstellen für alle zugänglich sind und so Privatpersonen und Unternehmen flächendeckend mit grünem Wasserstoff versorgt werden können“, fordert der Fraktionsvorsitzende der FDP-Fraktion, Hauke Hilz.
Der auf Basis von Strom aus erneuerbaren Energiequellen erzeugte grüne Wasserstoff soll ab 2022 hauptsächlich an Kunden der Region geliefert werden. Mit einem 1 bis 2 Megawatt-Elektrolyseur wird bereits genügend grüner Wasserstoff erzeugt, um beispielsweise rund 34 emissionsfreie Busse im öffentlichen Personennahverkehr mit klimaneutralem Kraftstoff zu versorgen. „Wasserstoff erzeugt aus erneuerbaren Energien wie Windkraft bildet das Fundament für eine klimaneutrale Energiewende. Der Ausbau der Winderzeugungskapazitäten an Land und auf See ist unumgänglich. Alternativen gibt es nicht! Die Errichtung der Wasserstofftankstelle ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Klimaneutralität der Stadt Bremerhaven“, so Sönke Allers, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion Bremerhaven.
„Wir haben uns in Bremerhaven mit starken Partnern aus der Region zusammengeschlossen, um im Rahmen des 'HyLand‘-Projekts 'Wasserstoffregionen in Deutschland‘ unseren Teil zur Senkung der CO2-Emissionen des Verkehrssektors in Bremerhaven beizutragen und vor Ort die gesamte Wasserstoff-Wertschöpfungskette aufzuzeigen“, sagt Andreas Wellbrock, Geschäftsführer der Green Fuels GmbH und Mitgeschäftsführer der HY.City.Bremerhaven GmbH & Co. KG. und fügt hinzu: „Wir legen die Grundlage für die grüne Verkehrszukunft in Bremerhaven. Unser Wasserstoffmobilitätsprojekt hat im Hinblick auf die Gewinnung erneuerbaren Stroms und die Nutzung dezentral erzeugten Wasserstoffes, in der Mobilität einen echten Leuchtturmcharakter.“

 

16.03.2021 in Stadtverordnetenfraktion von SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

SPD-Fraktion macht sich stark für kleines Stadtkaufhaus in Lehe

 

Allers: „Jobperspektiven und Nachhaltigkeit clever verzahnen“

Bremerhaven, 16.03.2021. Die Bremerhavener SPD-Stadtverordnetenfraktion macht sich stark für ein drittes Stadtkaufhaus, das in Lehe entstehen soll. Fraktionsvorsitzender Sönke Allers sagte, Vorbild seien die beiden Kaufhäuser FUNDUS, die unter dem Dach der Bremerhavener Beschäftigungsgesellschaft „Unterweser“ (BBU) derzeit in Geestemünde und Leherheide betrieben werden: „Uns schwebt ein kleines Ladengeschäft vor. Wir wollen damit auch in Lehe eine Möglichkeit schaffen, wo alle für kleines Geld gut erhaltene Gebrauchtwaren erwerben kann. Abseits von sozialen Aspekten ist es auch nachhaltig ein wichtiges Anliegen, dass wir Dinge, die gut erhalten sind, an einem anderen Ort ,weiterleben‘ lassen. Hinzu kommt, dass sich auf diese Weise Jobperspektiven und Nachhaltigkeit clever verzahnen lassen.“

Allers sagte, erste Gespräche mit der BBU seien erfolgt. Mit der Eröffnung eines Stadtkaufhauses in Lehe könnten sich auch Chancen für langzeitarbeitslose Frauen ergeben durch attraktive Teilzeitarbeitsmodelle. Als Standort kommt für die SPD-Fraktion vorrangig die Hafenstraße in Betracht: Ziel sei es, so Allers, das Projekt nach den Sommerferien zu starten. Ein weiteres Stadtkaufhaus könne auch ein Baustein dazu sein, Bremerhavens Anspruch Klimastadt sein zu wollen: „Denkbar ist auch, nicht nur gut erhaltene und entsprechend aufbereitete Gegenstände aus Haushaltsauflösungen anzubieten, sondern auch Fair-Trade-Waren. So oder so sind wir uns ganz sicher, dass ein solches Angebot in Lehe fehlt und für unseren größten Stadtteil ein Gewinn wäre“, ist der SPD-Politiker überzeugt.

Damit ließe sich an die FUNDUS-Erfolgsgeschichte anknüpfen, die vor etwas mehr als zehn Jahren mit einem Kaufhaus in Geestemünde an der Georgstraße begann: Damals konnten Menschen mit wenig Geld dort gebrauchte Haushaltsgegenstände, Kleidung und dergleichen mit einer zusätzlichen Ermäßigung, die mit nichtdiskriminierenden Kundenkarten gewährt wurde, erwerben. „Schon damals war es so, dass nicht nur bedürftige Menschen dort eingekauft haben – auch deshalb, weil der Laden ordentlich, das Angebot sauber aufbereitet und angenehm präsentiert wurde“, erinnert Allers.

Ziel des FUNDUS-Gesamtkonzeptes bei der BBU ist es, nicht mehr genutzte Gebrauchtwaren einer Weiterverwendung zuzuführen und dieses mit sinnvollen Beschäftigungs- und Qualifizierungs-möglichkeiten sowie der Integrationsförderung für arbeitslose Menschen zu verbinden. Hierdurch wird eine nachhaltige Weiterverwendung von Gebrauchsgütern, die Schonung von Ressourcen durch Weitergebrauch und letztlich die Müllvermeidung gefördert. Dass es sich dabei um ein inklusives Angebot handelt, ist Allers wichtig: „Wir wollen kein ,die‘ und ,wir‘ – Bremerhaven geht nur gemeinsam, FUNDUS hat bewiesen, dass es funktioniert.“

Auch in Lehe im geplanten Stadtkaufhaus sollen also alle gerne stöbern und Interessantes entdecken: Vom praktischen Gebrauchsgegenstand bis zum individuellen Sammlerstück ist für jeden etwas dabei. Die BBU sichert zu, dass die abgegebenen Warenspenden dort vor dem Verkauf sortiert, gereinigt und bei Bedarf aufgearbeitet werden, sodass sie ihrem neuen Besitzer für kleines Geld wieder gute Dienste tun.

Allers: „Obschon die FUNDUS-Geschäfte in Geestemünde und Leherheide gut besucht sind, gibt es immer noch viele, die nicht wissen, dass man dort nicht nur kaufen, sondern auch spenden kann. Die BBU freut sich immer über gut erhaltenen Hausrat, Kleidung, Wäsche, Schuhe, Kinderspielzeug, Bücher und weiteres.“

 

13.03.2021 in Aktuelle Meldung von SPD Bremerhaven

SPD wählt zwei überzeugende Bremerhavener Bundestagskandidaten

 

Bremerhaven. Günthner: Uwe Schmidt wird das Rennen machen

Am heutigen Samstag, den 13. März 2021, hat die SPD sowohl einen Direktkandidaten für den Wahlkreis 55, Bremerhaven, Bremen-Nord und Bremen-West gewählt als auch eine Landesliste für die im September anstehende Bundestagswahl aufgestellt.

Aus Bremerhaven wurde Uwe Schmidt als Direktkandidat mit großer Mehrheit für den Wahlkreis aufgestellt. Der Bundestagsabgeordnete und Hafenarbeiter vertritt seit 2017 den Wahlkreis erfolgreich im Bundestag. 

Uwe Schmidt wurde von der SPD Land Bremen auch auf den zweiten Platz der Landesliste gesetzt. Auf Platz 6 der Landesliste kandidiert Dominique Ofcarek aus Bremerhaven für den Bundestag. Um die Gesundheit der Delegierten der Bremerhavener SPD zu sichern, fanden beide Konferenzen in diesem Jahr digital statt. Der eigentliche Wahlgang wurde im Anschluss als Urnenwahl durchgeführt.

Martin Günthner, Parteivorsitzender der Bremerhavener SPD, sieht die Sozialdemokraten gut gerüstet für den Wahlkampf: „Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat gezeigt, dass er der einzige mögliche Nachfolger Angela Merkels ist. Die CDU steht vor einem Umbruch - die Kandidaten zeigen insbesondere bei der Bekämpfung der Coronakrise, dass die CDU keine inhaltlichen, erfolgreichen Schwerpunkte mehr setzen kann. Vor Ort hat bislang einzig die SPD chancenreiche Bremerhavener Kandidaten aufgestellt. Für mich steht fest, dass Bremerhaven weiterhin im Bundestag vertreten sein muss. Uwe Schmidt hat in der letzten Legislatur enorme Fördergelder für Bremerhaven im Bundestag durchgesetzt. Um Bremerhaven weiter nach vorne zu bringen, werden wir uns dafür einsetzen, dass Schmidt wieder das Rennen macht.“

Mit Dominique Ofcarek zeigt die Bremerhavener SPD erneut, dass es ihr wichtig ist junge und erfahrene Vertreter:innen aufzustellen. Der Familienvater, Sportler und Schiedsrichter sorgt auf der Bremer Landesliste als Berufssoldat für ein diverses Angebot für die Wählerinnen und Wähler. In der Bremerhavener Kommunalpolitik hat Dominique sich einen Namen gemacht in der Sportförderung und im Bereich des Radverkehrs. „Die SPD bekräftigt ihren Anspruch als Volkspartei, breite Bevölkerungsschichten in den Parlamenten zu vertreten. Unterstützen Sie uns dabei, dass auch in Zukunft Arbeiter im Bundestag vertreten sind“ so Günthner abschließend.

 

Suchen

Counter

Besucher:343699
Heute:39
Online:2